Armageddon

Roman

Ein Video, ein Scharfschützengewehr, eine Morddrohung der Antifa und ein nach links blinder Staatsschutz. Matusseks Roman beginnt wie ein Thriller und endet in der finalen Schlacht zwischen den Mächten des Himmels und denen des Satans, frei nach der Apokalypse des Johannes.

„…der Pinselstrich, mit dem Matthias Matussek die Stadt Paris und das Euthanasie-geschehen einfängt, ist der literarische Höhepunkt des neuen Werkes“ – Stefan Meetschen, Tagespost

22,00 Produkt kaufen

Liebes Abendland,

Schon dein Wortklang stimmt mich wehmütig. Es ist wohl an der Zeit, adieu zu sagen, leise, denn man muss Provokationen vermeiden, wer weiss, wer da gerade von…


Weiterlesen

Matussek & Reinhardt: Des Wahnsinns fette Beute…

In dieser neuen Ausgabe besprechen Matussek & Reinhardt aktuelle Themen, delegitimieren vielleicht nicht nur Frau Strack-Zimmermann, sondern auch andere…


Weiterlesen

Matussek!: God Save the Queen

Diesmal muss Matussek wieder wüten, denn die Anlässe sind zahlreich: die beschämende Eurovisions-Hetze gegen die wunderbare israelische Sängerin, die…


Weiterlesen

Matussek!: Gilbert K. Chesterton

In dieser Sendung gratuliert Matussek Gilbert K. Chesterton, dem „Apostel des gesunden Menschenverstandes“, zu seinem 150. Geburtstag – indem er ihn zitiert.…


Weiterlesen

Matussek!: Franz Kafka

Diesmal erzählt Matussek von seiner Liebe zu Franz Kafka, ausgelöst von Safranskis fulminanter Biografie „Kafka – Um sein Leben schreiben“. Besonderes…


Weiterlesen

Der Irrsinn geht weiter: Ich bin dann mal ´ne Frau | Matussek & Reinhardt bleiben fassungslos

Wieder mal ein lustiger Plausch mit Helmut Reinhardt über Höcke, Männer als Frauen, die Grünen Khmer, den Missbrauch des Wortes “Demokratie” und den übrigen…


Weiterlesen

Matussek!: Gott

Nach seinen Albereien über den Garten Eden und die Verführbarkeit der Frau als solcher, für die er die verdiente Tracht Prügel in Form von Leserbriefen…


Weiterlesen

Best of Blog: Matussek zum Abschied (DER SPIEGEL)

Es ist genau zehn Jahre her, dass ich Abschied vom Spiegel nahm, einem, das Magazin, das man schon damals kaum noch genießen konnte, bei dem ich aber, dank…


Weiterlesen

Kontrafunk aktuell vom 15. April 2024 – Kommentar

J. K. Rowling ist Schriftstellerin, ihr Material ist die Sprache, ihr Ethos die Genauigkeit und die Wahrheit. Ihr Zauberwort hieß nein, und damit hat Sie den…


Weiterlesen