Matthias Matussek und Claudia Becker

Teilen

Kommentare 2

  1. Herr Matussek ist ganz einfach ein großartiger Journalist, der das zum Ausdruck bringt, wozu ich nicht in der Lage bin, es so in Worten auszudrücken.
    Man kann seinen Worten nichts hinzufügen, weil man sonst das Gesamtbild schmälern würde.
    Es müßte einfach mehr von solchen Leuten mit einem Format wie M. Mattussek geben.

  2. Evangelische Kirchtage die haben es wirklich in sich.Friede,Freude…..Gott? Ach den gibts ja auch noch.Die Politisierung der Kirche hat eine Dimension angenommen, die dem einer grün/ linken Partei entspricht.Es werden Themen breit getreten, die nun mal zu den wichtigsten des Jahrhunderts gehören.Homosexualität, Gerderismus,Feminismus,..
    Christenverfolgung?Terrorismus?Alles nebensächlich.Gebet? Wenn dann bitte als Friedensgebet.Die Kirche ist von Politikern “ gekapert“ und wundert sich, dass mache schon über die Fünfprozenthürde sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.