Der neue Matussek ist da!

Alle Kritiken

Archiv für Mai 2011

“Liebe Community,

nachdem die letzten beiden Bücher, mit denen wir uns im Rahmen dieses Projekts beschäftigt haben, Romane von englischsprachigen Autoren waren, wird nun alles anders.
Ich habe dieses Mal ein deutsches Sachbuch im Angebot, das sich mit einem hier immer wieder heiß diskutierten Thema beschäftigt: dem Glauben.

Matthias Matussek hat das Buch Das katholische Abenteuer, in der Unterzeile Eine Provokation, geschrieben; wir möchten es mit euch zusammen diskutieren.
Ich bin sehr gespannt, wer sich beim Lesen wie oder gar nicht provozieren lässt. Ich ahne aber, das für jeden etwas dabei ist.”

Weiterlesen & Mitmachen…

Auf vielfachen Wunsch und aus aktuellem Anlaß hier noch einmal die Aufzeichnung der SWR-Sendung vom 1. Juli 2010 zum Thema Glauben.
YouTube Preview Image

YouTube Preview Image

Matthias Matussek und seine ‚katholische Provokation’. Ein Buch und ein schöner Abend in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland beim Heiligen Stuhl. Von Armin Schwibach (www.kath.net)
Weiterlesen…


Erschienen auf SPIEGEL Online am 11. Mai 2011



Lustfeindlich, rückständig – die Vorwürfe gegen die katholische Kirche sind alt und abgeschmackt. Bei einem viel schlimmeren Missstand halten die Kritiker still: der Kirchensteuer. Ohne sie geht Glauben besser, meint Matthias Matussek. Ein Auszug aus seinem Buch “Das katholische Abenteuer”.

Als der Papst vor einigen Jahren durchblicken ließ, dass er Kirchenzugehörigkeit und Steuer nicht verknüpft sehen wollte, erbleichte das deutsche Episkopat. Doch nicht nur die katholischen Kirchenoberen wurden nervös, auch in den Reihen der Protestanten gab es eine Menge besorgter Gesichter. Dabei weiß jeder, dass dieser deutsche Weg eine Ausnahme ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Süddeutsche Zeitung schreibt:

Ein hysterischer Prediger, dem wir zuhören sollten: In seinem Buch “Das katholische Abenteuer” lässt Matthias Matussek es zischen und krachen für die Sache des Glaubens.
Weiterlesen…

Matthias Matussek im Gespräch mit Christoph Heinemann (Deutschlandradio Kultur).
Weiterlesen & anhören…

Matthias Matussek im Kulturgespräch beim SWR

Rovokation zur Verteidigung – Augsburger Allgemeine


Erschienen auf SPIEGEL Online am 9. Mai 2011



Wie wird man leidenschaftlicher Katholik – und bleibt es? In seinem Buch “Das katholische Abenteuer” schreibt SPIEGEL-Autor Matthias Matussek von einer Kindheit zwischen Krippenspiel und Ministrantendienst – und erzählt von einer fast vergessenen Formensprache. Ein Auszug.

“Snobs bringen uns von der Religion ab, heutzutage, wenn’s ihnen gelingt. Ich scheiß auf sie. Und wünsch Dir Gott.”
Les Murray: “Die letzte Begrüßung”

Ich bin katholisch, und das ist auch gut so. Ich habe mir die Sache nicht ausgesucht. Sie ist mir in mein Gemüt gelegt, von Kindheit an, so sehr, dass sie mir vorkommt wie angeboren. Eine Veranlagung. Vielleicht ist sie das auch. Tief in mir verwurzelt. Diesen Beitrag weiterlesen »


Nichts wühlt die Welt derzeit so auf, wie es die neuen Kämpfe um Religion und Glauben tun. Da ist der fundamentalistische Terror. Da ist der neue Kulturkrieg zwischen Christentum und Islam. Da ist die Reizfigur des Papstes. Da sind die Angriffe der neuen Atheisten auf den Glauben. Der streitbare Katholik und Bestsellerautor Matthias Matussek hat aus seinen Grundüberzeugungen nie einen Hehl gemacht.
Er hält der hedonistischen Moderne eine politisch inkorrekte Gardinenpredigt über die Sieben Todsünden. Er erläutert, warum Lügen in der Politik nicht lohnen. Er beschreibt die Nacht, in der der alte Papst starb, und beobachtet den neuen beim Besuch in seinem Heimatdorf. Er schildert Baptisten und orthodoxe Juden in den USA und die größte Marienprozession in den Anden. Eingestreut sind Unterhaltungen mit den Schriftstellern Rüdiger Safranski, Martin Walser, dem Philosophen Kurt Flasch. Da der Glaube eine persönliche Angelegenheit ist, ist auch das katholische Abenteuer eine: Matussek erzählt über sich selbst, versucht zu erklären, wie er wurde, was er ist, und warum er glaubt, was er glaubt. So legt er, auf seine Art, Zeugnis ab.

Vorabdruck im SPIEGEL Ausgabe 19 (ab 9. Mai im Handel oder hier kaufen)

Das Vorwort hier exklusiv zum Download



Szenen einer katholischen Kindheit:

Slideshow:
Fullscreen:
Download:


Erschienen in SPIEGEL Ausgabe 18/2011

SP1022
Vom Mut, der Moderne ein Ärgernis zu bleiben.

“Snobs bringen uns von der Religion ab, heutzutage, wenn’s ihnen gelingt. Ich scheiß auf sie. Und wünsch Dir Gott.”

LES MURRAY, DIE LETZTE BEGRüßUNG

Journalisten sprechen nicht über ihren Glauben. Es gilt als Kunstfehler, wenn sie es tun, als Eintrübung der “Neutralität”. Doch hinter dieser Scheu, das vermute ich, verbirgt sich oft Ratlosigkeit, eine Art spiritueller Analphabetismus. Diesen Beitrag weiterlesen »